Institut für Pathologie Meiningen

Gründung: 1993 durch Dr. med. Joachim Lüftner.
Ab 1999 Gemeinschaftpraxis mit Dr. med. Thomas Bocker, welcher die Praxis Anfang 2006 allein weiterführte.

Seit 2014 Berufsausübungsgemeinschaft für Pathologie mit Dr. med. Christoph Mösch-Fritsch.

Dr. med. Thomas Bocker Pathologe

Dr. med. Thomas Bocker
Pathologe

Dr. med. Christoph Mösch-Fritsch Pathologe

Dr. med. Christoph Mösch-Fritsch
Pathologe

Team der Pathologie Meiningen

Kontakt und Rückruf

    Allgemeines AnliegenVersandmaterialFallbesprechung

    Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an schnitt@pathologie-thueringen.de widerrufen.

    Fort- und Weiterbildung für Assistenzärzte

    24 Monate Basis-Weiterbildung

    Unter Aufsicht und Anleitung von Fachärzten
    bzw. fortgeschrittenen Assistenten.

    Aufarbeitung von Präparaten der sog. kleinen Chirurgie, z. B.:

    • Appendix vermiformis
    • Gallenblase
    • Hüftkopf
    • Magen-Darm-Resektat
    • Präparate aus dem HNO-Bereich
    • Strumaresektat
    • Weichteilexzidate, wie z. B. Synovia und Bursa
    • Präparate der gynäkologischen Pathologie (Uterus)
    • Schilddrüse
    • Amputate usw.

    Im 1. Monat: Hospitieren bei Sektionen mit schrittweiser Heranführung an die Organpaketpräparation.

    Im Laufe des 2. Monats: Durchführung der ersten eigenen Sektion unter Anleitung eines Facharztes bzw. fortgeschrittenen Assistenzarztes

    Ab dem 3. Monat: Selbständige Präparation der Organpakete und Abnahme der Obduktion durch einen Facharzt.

    Nach 6 Monaten Präparation von endoskopischen Resektaten aus dem Gastrointestinaltrakt.

    In der Folge: Heranführung an Präparate mit schwieriger bzw. aufwändiger Präparation, wie z. B.:

    • Kolonpolypen
    • Präparate aus der Gefäßchirurgie
    • Hautexzidate
    • Mammaresektate usw.

    Zudem Befundung zytologischer Präparate unter Anleitung eines Facharztes.

    48 Monate – Spezielle Weiterbildung

    Weiteres Vertiefen der vorhergehenden Inhalte sowie Präparation von Organen aus dem urologischen Trakt (Niere, Prostata) sowie Lungentumoren, Pankreastumoren, Leberstanzen

    Weitgehend selbständiges Befunden von Biopsien und Polypen aus dem Gastrointestinaltrakt unter Kontrolle eines Facharztes

    Punktionszytologie, Mammastanzen, Haut- und Prostatastanzen, Lymphknoten, Knochenmark

    Hospitation Molekularpathologie (Internationale Akademie für Pathologie und verschiedene Institute)

    Wissenschaftlich begründete Gutachten zu Sektionsfällen

    Eine Weiterbildungsermächtigung für 42 Monate in der allgemeinen und speziellen Pathologie ist genehmigt.
    Weiterbildungsleiter: Dr. med. Thomas Bocker

    • Tumorkonferenz Brustzentrum (jeden Mittwoch, 15.00 Uhr, Kooperationspartner Helios Klinikum Meiningen)
    • Tumorkonferenz Darmzentrum (jeden Mittwoch, 16.00 Uhr, Kooperationspartner Helios Klinikum Meiningen)
    • Tumorkonferenz Prostatazentrum (jeden 2. Mittwoch, 17.00 Uhr, Kooperationspartner Helios Klinikum Meiningen)
    • Tumorkonferenz Orthopädisches Zentrum (jeden Mittwoch, 18.00 Uhr, Kooperationspartner Helios Klinikum Meiningen)
    • Qualitätszirkel der einzelnen Tumorzentren (Kooperationspartner Helios Klinikum Meiningen)
    • Fortbildungsveranstaltungen der IAP (Internationale Akademie für Pathologie) und des Bundesverbandes der Pathologen

    Anfahrt zum Institut

    Logo Institut für Pathologie Meiningen

    Institut für Pathologie Meiningen
    Bergstraße 3
    98617 Meiningen

    Tel.: 03693 – 931400
    Fax: 03693 – 931409

    E-Mail: schnitt@pathologie-thueringen.de

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden